Pagina:Scientia - Vol. VII.djvu/358

Da Wikisource.
Jump to navigation Jump to search


DIE KÖRPERLICHEN GRUNDLAGEN


DER KULTURENTWICKLUNG


Die Kulturgeschichte, die wahre Geschichte der Menschheit, bildet den wertvollsten Teil unseres Wissens vom Menschen als einem kollektiven Wesen. Sie ist ein Bericht, den man entweder nach älterer Art mit den ersten schriftkundigen Völkern des Ostens oder nach neuerer Art mit den ersten überhaupt nachweisbaren Spuren des Menschen (in Westeuropa) beginnen kann, der uns aber nie zu den wirklichen Anfängen der Kultur und des Menschen zurück führt. Durch diese Ungewissheit in einem entscheidenden Punkte verfällt unser Urteil über den Wert und das Wesen der menschlichen Kultur dem Einflusse von Stimmungen, denen in solchen Fragen kein Platz eingeräumt werden sollte, gleichviel ob sie günstige oder ungünstige sind. Erkennt man die Naturnotwendigkeit eines Vorganges oder einer Reihe von Vorgängen, so wird man darüber kälter und ruhiger urteilen, als wenn man glaubt, aus freier Wahl gehandelt zu haben und diese entweder bereuen oder sich darüber freuen zu müssen.

Wie Jedermann weiss, sind die Tatsachen, von welchen die Kulturgeschichte erzählt, teils erfreulicher, teil unerfreulicher Art. In ersterer Hinsicht bestehen sie in einem, nur dem Menschen eigentümlichen, keineswegs unbegrenzten, aber stetig zunehmenden Grade von Herrschaft über die Natur. Andererseits erkennt man leicht, dass dem Menschen aus dieser Herrschaft keineswegs ein entsprechendes Mass von individuellem Glück erwächst. Die Kultur schafft ihm