Pagina:Scientia - Vol. IX.djvu/148

Da Wikisource.
Jump to navigation Jump to search
140 scientia

völlig abweichenden Resultat geführt hat. Jetzt hat, wenn es auch immer noch weite Kreise giebt, in die die Kenntnis dieser neueren Anschauungen noch nicht gedrungen ist, die neue und wieder anders geordnete Stufenfolge doch in vielen Fachkreisen sich schnell und fast ohne Widerspruch Geltung verschafft. Nur hat sie, obgleich sie sich den neueren Methoden der Forschung entsprechend auf die Verhältnisse der auf niederer Stufe verharrenden Aussenvölkern, der sogenannten Naturvölker, stützt, doch bis dahin noch keinen rechten Eingang in die Wirtschaftspolitik und in die Kolonialpraxis gefunden, trotzdem die neugewonnenen Anschauungen den älteren gegenüber nicht wenig Abweichungen zeigen und auch auf die Praxis wahrscheinlich stark zurückwirken werden.

Aber die Politik weiss wenigstens in der Öffentlichkeit noch nichts davon, dass z. B. die durch Rousseau für den Sozialismus gültige Grundanschauung durch die neuen Ergebnisse ganz beiseitegeschoben ist. Wissenschaftlich erklären wir die Entstehung des Landbesitzes längst nicht mehr so, als hätte jemals ein Einzelner in Widerspruch mit dem gesunden Gefühl der übrigen damaligen Menschheit ein Stück der allgemeinen Flur eingezäunt und dadurch den ersten Schritt zum Beginne des Privatbesitzes gethan.

Uns modernen Forscher berührt es dabei eigentümlich, dass auch Morgan, der doch die Verhältnisse der nordamerikanischen Indianer persönlich kannte, bei seinen so viel jüngeren Forschungen doch in z. Th. älteren, z. Th. selbstständigen Vorstellungen befangen, zu einem Bilde der Entwicklung des Grundeigentums kam, mit den» wir durchaus nicht einverstanden sein können. Jedenfalls war es ihm aber auch durchaus nicht gelungen die Dreistufentheorie beiseite zu schieben, trotz des amerikanischen Materials, das er bearbeitete.

Als die Zeit der grossen Entdeckungen begann und die Spanier und Portugiesen und bald auch die andern seefahrenden Völker auf den Inseln und an den Küsten Amerika’s, Asiens und Afrika’s rote, braune und schwarze Menschen fanden, die doch eine z. Th. recht hochgetriebene Bodenkultur und Zivilisation entwickelt hatten, z. Th. sogar ganz ohne jede Beziehung zur übrigen Welt, da ergab sich bald, dass die Anschauungen und die Arbeitsweise dieser aussereuropäischen Landbauvölker von denen ihrer neuen Herren soweit abstanden, dass sich eine wirtschaftlich praktische